Räucherkerzchen Makro

Weihnachtszeit – Makrozeit, nein natürlich kann man nicht nur zu Weihnachten Makro Fotos schießen.

Was sind eigentlich Makrofotos?

Als Makrofoto bezeichnet man Bilder, welche einen Abbildungsmaßstab von bis zu 1:1 haben, das bedeutet ein Objekt vor der Linse ist auf dem Sensor der Kamera genau so groß wie es tatsächlich ist.

Man sollte bei Makrofotos beachten, dass der Schärfebereich wirklich sehr gering ist. Meistens nur ein oder ein paar Millimeter, das kommt vor allem auf die Nähe von Kamera zum Objekt an und selbstverständlich auch von der Blendenöffnung.

Aber jetzt wünsche ich allen eine besinnliche Weihnachtszeit und macht paar schicke Fotos ;o)

Sony α7 III | ISO 6400 | f5,6 | 1/5s

Faszination Blume

Als ich in Ungarn ein Schloss besuchte, war auch ein Besuch in einem kleinen botanischen Garten, welcher zum Schloss gehörte möglich. Einige Gärtner kümmerten sich liebevoll um die dort gezüchteten Pflanzen. Unter anderem war auch dieses Exemplar in einem Gewächshaus zu bestaunen. Bei solch einem wunderschönen Anblick musste ich selbstverständlich auch eine Nahaufnahme machen.

Sony RX10 IV | ISO 100 | f3,2 | 1/500s

Wien Skyline ;o)

Bei meiner Donau Rundfahrt kam ich natürlich auch in die Hauptstadt Östereichs. Hier das „kleine“ Stück Skyline von Wien welches ich von einer kleinen Insel in der Donaumitte fotografiert habe. Diese Insel ist zu Fuß über eine Brücke erreichbar und wird von den Einheimischen als Erholungs- und Fitnessort genutzt.

Sony RX10 IV | ISO 100 | f8 | 1/125s

Burgpalast Budapest / Budavári palota

Langzeitbelichtungen nutzt man natürlich nicht nur um Wasser zu „glätten„, sondern auch hauptsächlich bei der Nachtfotografie. Dieses Foto ist bei meiner Donau Fahrt in Ungarn entstanden. Wir hatten dort eine Nacht Aufenthalt und ich konnte ein wenig an der Donau spazieren gehen und mir die wunderschön beleuchtete Hauptstadt Ungarns ansehen. Was natürlich bei einer Langzeitbelichtung essenziell ist, ist das Stativ. Da die Bilder bei langen Belichtungszeiten sonst „verwackeln„.

Sony RX10 IV | ISO 100 | f8 | 2,5s

Darf’s ein bisschen Retro sein?

Nein liebe Leute, dieses Bild ist nicht aus der Fotosammlung meines Urgroßvaters ;o). Es muss nicht immer quitschebunt sein um Aufmerksamkeit zu erregen und zu gefallen. Hier liegt der Fokus auf den vielen kleinen Details. Das Bild ist in Ungarn, im Urlaub entstanden. Als ich den alten Mähdrescher mit dem Bauer sah, wie er damit neben unserem Ferienhaus mähte, konnte ich nicht widerstehen und musste ein paar Fotos knipsen. Zu hause bearbeitet und festgestellt das weniger manchmal mehr ist, entstand diese Sepia-Retro-Bild.

Sony RX10 IV | ISO 200 | f7.1 | 1/200s

Oooch wie niedlich! ;o)

Die kleinen Schnuckelchen habe ich in Ungarn am Balaton erwischt. Eigentlich wollte ich ja nur den Hafen beim Sonnenuntergang fotografieren als mir die kleinen über den Weg gelaufen sind. (Ähm geschwommen und im Balaton natürlich ;p ) Tierkinder sind selbstverständlich immer fotogen egal was es für welche sind. Kleine Blende und die Brennweite von 214mm bewirken hier das Bokeh und legen den Fokus auf die Entchen.

Sony RX10 IV | ISO 100 | f4 | 1/320s

Rheinfall kein Reinfall!

Auf jeden Fall ist der Rheinfall bei Schaffhausen einen Besuch wert! Hervorragend geeignet für eine Langzeitbelichtung um das sehr schnell fließende Wasser zu „beruhigen“ und weich zu zeichnen. Im Gegensatz zu „normalen“ Fotos wirken Langzeitbelichtungen „entschleunigend“, da in diesem Fall das Wasser eine homogene Fläche ergibt und nicht mehr so aufgewühlt wirkt. Bei Langzeitbelichtungen sollte man jedoch beachten, dass nicht zu viele „bewegende“ Dinge auf dem Foto sind, da diese dann verschwommen wirken.

Sony RX10 IV | ISO 100 | f16 | 1,3s

Sonnenuntergang am Hafen

Sonnenuntergänge sind eines der beliebtesten und auch schönsten Fotos. Wie kommt das? Aus menschlicher Sicht ist ein Sonnenuntergang sicherlich sehr entspannend und wirkt, wenn das Motiv stimmt auch beruhigent. Aus fotografischer Sicht sind in einem „Sonnenuntergangsbild“ natürlich auch Komplementärfarben vorhanden, welche miteinander harmonieren. Und der „Sonnenstern“? Ja wie entsteht der denn? Mit bloßem Auge gar nicht sichtbar wird durch die kleine Blende und ihren Lamellen ein sogenannter Sonnenstern sichtbar.

Sony RX10 IV | ISO 100 | f16 | 1/80s

Asphalt Aktion

Achtung Auto!
Auch wenn einige Fotos langweilig wirken, kann man diese mit einer Bildbearbeitungssoftware „aufpeppen“. Hier z.B. habe ich mit Farblooks gearbeitet, diese sind im Photoshop verfügbar. Zusätzlich um den Blick zu „lenken“ habe ich eine kleine Vignette verwendet, sprich die Ränder leicht abdunkeln und die Mitte etwas „leuchtender“ gestalten.

Sony RX10 IV | ISO 100 | f3,5 | 1/500s

Scharfer Frosch ;o)

Ein wichtiger Punkt bei der Fotografie ist selbstverständlich auch der Fokus. Gerade bei Lebewesen wie Menschen oder Tiere ist dieser besonders wichtig. Warum? Bei der Landschaftsfotografie ist man bemüht alles „scharf“ auf dem Foto abzubilden. Im Gegensatz dazu versucht man bei Porträts eine gewisse Hintergrundunschärfe zu haben um den Blick des Betrachters auf das Wesentliche zu lenken, nämlich den Menschen oder eben das Tier. Wo genau soll jetzt aber der Fokus sein? Logischer Weise natürlich auf dem Gesicht (im besten Falle auf dem Auge). Der restliche Teil des Bildes ist weniger relevant.

Sony RX10 IV | ISO 100 | f4 | 1/500s